Allow Background Music?

Yes No

EXPERTEN

Unterstreichungen = Links zu Quellen und weiteren Informationen Herkömmliche E-Zigaretten sind nicht Schuld an den Lungenerkrankungen und Todesfällen in den USA - schuld sind illegal gepanschte Drogen vom Schwarzmarkt. Wissen wir das wirklich?

Die auf mangelnder Kenntnis beruhende Berichterstattung in den Medien  verunsichert die Verbraucher und gefährdet die Gesundheit von Millionen Menschen .


E-Zigaretten haben - das ist wissenschaftlich erwiesen - 95% weniger Schadstoffe als Tabakrauch und sind ein wirksamer Ausstieg für erwachsene Raucher.

Tote durch E-Zigaretten?

Was daran nicht stimmt!

Medial verbreitete Panik

gefÄhrdet Menschenleben

E-Zigaretten haben

95% weniger Schadstoffe

DAS SAGEN DIE

„Die E-Zigarette ist unschuldig.“

Prof. Bertrand Dautzenberg
Lungenfacharzt
Hospital de la Salpêtrière Paris

„Die Ursache für die Erkrankungen sind illegale Produkte, nicht die legalen, regulierten. Wir sollten das nicht vermischen.“

Dr. Scott Gottlieb

Ehemaliger Commissioner

Food and Drug Administraion (FDA)

„Dampfen ist viel weniger schädlich als Tabakrauchen. Es gibt keine Situation, in der es besser für Ihre Gesundheit wäre, das Rauchen fortzusetzen statt auf das Dampfen  umzusteigen.“

Public Health England

Gesundheitsbehörde in Großbritannien

„Dies hat nichts mit mehrfach getesteten kommerziellen Produkten zu tun.“

Prof. Riccardo Polosa

Direktor Innere Medizin

Universität Catania

DESINFORTMATION KANN LEBEN KOSTEN.

INFORMIER DICH.

KNOW THE FACTS


LOADING AWESOME

Panik in den Medien:

Kranke und Tote durch E-Zigaretten?

Die Lungenerkrankungen und Todesfälle in den USA, die mit E-Zigaretten in Verbindung gebracht werden, haben allen Anzeichen nach ihre Ursache im Konsum illegaler, keinerlei staatlicher Aufsicht unterliegender und mit fragwürdigen Substanzen gestreckter Drogen. Warum man sich dessen sicher sein kann. Die E-Zigarette ist unschuldig. Mit der gleichen Argumentation könnte man Autos die Schuld an Unfällen aufgrund von Alkoholkonsum geben.

 

Falsche Berichterstattung:

Mangelnde Sachkenntnis der Medien

Dass in den Medien keine oder eine nur unzureichende Differenzierung stattfindet, ist aufgrund der äußerlichen Ähnlichkeit (siehe Vergleich links) von „Dabbing Pens“ zum Konsum THC-haltiger Substanzen und „E-Zigaretten“ zum Konsum nikotinhaltigen Liquids nachvollziehbar aber dadurch nicht minder falsch. Medien neigen dazu, komplexe Sachverhalte zu vereinfachen und zu verkürzen. In den Schlagzeilen werden E-Zigaretten für die vielfach auftretenden Erkrankungen verantwortlich gemacht. Das ist eingängig und spektakulär. Die wesentliche Ursache liegt jedoch im Konsum illegal beschaffter und verunreinigter Drogen.

 

Fatale Folge der Desinformation:

GefÄhrdung von Menschenleben

Durch die omnipräsenten Sensationsmeldungen werden Verbraucher verunsichert: Millionen ehemaliger Raucher, die den Rauch-Ausstieg mit Hilfe der E-Zigarette geschafft haben, werden zurück zur Tabakzigarette getrieben. Die Erfolge, die zur Reduzierung der Risiken des Tabakrauchens geführt haben, werden zunichte gemacht. Noch-Raucher verwerfen aus unbegründet verursachter Angst die Möglichkeit, auf die deutlich weniger schädliche E-Zigarette umzusteigen. Das gefährdet das Leben von Millionen Menschen.

 

Wissenschaftlich weitgehende Einigkeit:

E-Zigarette ist 95% weniger schÄdlich

Es ist wissenschaftlicher Konsens, dass E-Zigaretten im Vergleich zu Tabakrauch weniger schädlich sind. Sie haben sich millionenfach als probates Mittel zur Rauchentwöhnung bewährt und haben eine doppelt so hohe Wirksamkeit als Ausstiegshilfe gegenüber klassischen Nikotinersatztherapien. Dass sie für Kinder ein Einstieg in den Tabakkonsum sind, spiegelt sich in keinerlei Untersuchungen wider, im Gegenteil: Sie werden fast ausschließlich von (ehemaligen) Tabakrauchern genutzt. E-Zigaretten sind in der EU, auch bezüglich der Inhaltsstoffe, reguliert und behördlich überwacht.

Es ist ein unverantwortlicher gesundheitspolitischer Fehler, diese Fakten zu ignorieren und zu verdrehen.

ILLEGAL

AUF DEN INHALT

KOMMT ES AN:

 

Gestrecktes THC-Öl
Ursache für Erkrankungen und Todesfälle

Foto: New York State Department of Health

REGULIERT

E-Liquids in E-Zigaretten:

Seit über 10 Jahren von Millionen Menschen ohne solche Vorkommnisse genutzt

Eine Initiative des Aktionsbündnisses Dampfen:


Simon Bauer (Vape Scene Investigation), Sascha Eisenbeil (Autor „Ratgeber E-Zigarette“), Thomas Frohnert (Steamshots), Roman Hallier (Dampflion), Joey Hoffmann (Redakteur vapers.guru), Prof. Dr. Bernd Mayer (Toxikologe Universität Graz), Ferhat San (Dampfdidas), Phil Scheck (Liquidhimmel), Prof. Dr. Heino Stöver (Suchtforscher Frankfurt University of Applied Sciences), Manuel Tobschall (Nebelfee), Horst Winkler (Chefredakteur Dampfermagazin)
ViSdP: Simon Bauer, Scheffelstraße 2, 67655 Kaiserslautern, simon ( at ) zippozipp.de | Datenschutz